Wetter | Stuttgart
1,1 °C

Retten ist Gold. Charity for Kids - Rabih A. Karim

Retten ist Gold. Charity for Kids - Rabih A. Karim

Der Mensch und Sprecher Rabih A. Karim

Es gibt Menschen, die gut und gerne reden. Und Menschen, die einfach machen. Rabih A. Karim gehört zu der besonderen Spezies, die das eine mit dem andern in perfekte Kombination bringt, um Zuhörer für aktives Handeln zu begeistern. Als Trainer für Notfallmedizin machte er aus seiner Leidenschaft fürs Leben und Leben retten vor über 17 Jahren das gewisse Etwas mehr. Erste Hilfe Kurse, die keine steife Pflichtveranstaltung sind, sondern anhand von praxisnahen Übungen be-„greifen“ lassen, worauf es ankommt, wenn jede Minute zählt – das war die Ursprungsidee.

 

Mittlerweile hat der Stuttgarter daraus erfolgreich das proapollo Bildungsinstitut für Erste Hilfe und Gesundheitspädagogik und die Marke Sam-Erste Hilfe aufregend anders aufgebaut.

 

Über 70.000 Menschen haben vom Führerscheinkurs bis zum Trainerschein bei Karim persönlich bereits erfahren, was Leben retten praktisch bedeutet. Und mit wie viel Spaß, Körpereinsatz und Lebendigkeit das ernste Thema gestaltet werden kann. Daneben ist Karim Mitglied der German Speakers Association sowie als Universitätsdozent im Einsatz.

 

 

Dein Stuttgart: Wie kommst du zu deiner Berufung als Speaker/Redner?

 

Rabih: Als Kind habe ich viel Sport gemacht, gern getanzt und gesungen und auch die ein oder andere Nadel vom Plattenspieler meines älteren Bruders bei den ersten DJ versuchen zerstört. Da war ich ca 12 Jahre.

 

Das habe ich glaube so noch nie jemand erzählt. Ich kann mich noch erinnern, dass ich als Kind den gleichen Traum hatte. Ich stehe auf der Bühne und singe. Jedoch fehlte mir das notwendige Talent. Seitdem habe ich täglich, zum Leid meiner Familie, unter der Dusche mein eigenes kleines aber sehr exklusives Konzert. Aus reiner Höflichkeit und Respekt lassen Sie mir diesen Moment.

 

Das ich dann viel später als Redner oder Trainer mein Geld verdienen werde war so nicht geplant. Das hat sich so entwickelt. Während der Schulzeit saß ich oft vor der Türe, weil meine Lehrer meinten; ich rede zu viel. Ich denke das ist als Redner ein großer Vorteil.

 

Was ich also schon immer wollte, war auf die Bühne und Menschen unterhalten und mit ihnen eine schöne Zeit genießen. Sie zu bewegen und für einen Moment zu entführen. Als dann mein Neffe vor ca. 20 Jahren ertrunken ist, und die Menschen um ihn herum nicht gleich mit der Wiederbelebung begonnen haben, ist er leider verstorben.

 

In dieser Zeit habe ich mich dann intensiver mit der Thematik Erste Hilfe beschäftigt. Als dann ein Freund, der bereits Kurse gegeben hat, mich gefragt hat, ob wir das zusammen machen möchten, habe ich sofort ja gesagt und wir haben uns dann darauf konzentriert das so wichtige Thema anders, lebendig und unterhaltsam zu präsentieren. Und wie wir anhand der stets steigenden Teilnehmerzahlen sehen konnten, kam das sehr gut an. Das war praktisch der Startschuss des Proapollo Bildungsinstituts. Später kam dann die Marke Sam-Erste Hilfe aufregend anders dazu.

 

Irgendwann waren diese Kurse keine einfachen Erste Hilfe Kurse mehr, sondern Motivationskurse mit einem großen Spaßfaktor in dem Menschen Mut fanden ins handeln zu kommen. Im Notfall also nicht neben dran zu stehen, sondern Erste Hilfe zu leisten. Die Kurse sind anders und aufregend, sagten unsere Teilnehmer. Daher auch der Slogan Erste Hilfe aufregend anders.

 

Da wir auch immer wieder Führungskräfte und Geschäftsführer in den Kursen hatten, wurde ich immer häufiger gefragt, ob ich das nicht auch für deren Führungskräfte machen könnte. So begann ich neben meinem Institut auch Seminare, Workshops und Vorträge für Führungskräfte, Unternehmer und Trainer zu machen.

 

Es kam sehr gut an und es freute mich sehr, da ich dadurch die Möglichkeit hatte noch viel mehr Menschen zu erreichen und sie dafür begeistere kann im Leben mutig zu sein um ins handeln zu kommen, wenn es wichtig ist. Ob im Leben, Beruf oder im Notfall.

 

 

Dein Stuttgart: Wie ist das Projekt entstanden?

 

Rabih: Wir haben schon immer viel Charity gemacht und stets Projekte für Kinder unterstützt. Irgendwann wollte ich dem ganzen auch einen eigenen Namen geben. Aus Reden ist Silber. Retten ist Gold entstand dann: Retten ist Gold. Charity for Kids. Also nicht nur reden, sondern handeln, ist die Kernbotschaft. Denn nur wer handelt, kann auch verändern!

 

Um positives Handeln in der Zukunft zu fördern wurde also Retten ist Gold – Charity for Kids ins Leben gerufen, denn unsere Kinder sind die Zukunft von Morgen! Und wenn man bereits früh damit beginnt, Kindern Liebe, Aufmerksamkeit und Selbstbewusstsein zu geben, werden aus Ihnen Erwachsene, die die Welt positiv beeinflussen. Und genau das wollen wir mit unserem Verein bewirken.

 

Kinder ein lächeln ins Gesicht zaubern, Ihnen die Perspektive zu ermöglichen, auf die sie ein Recht haben. Ihnen die Kraft und den Mut zu geben, um nicht auf die Zukunft von morgen zu hoffen, sondern sie zu erschaffen und gestalten. Ihnen Geborgenheit und Liebe zu schenken. Wir helfen Kindern, wo immer Hilfe gebraucht wird. Klingt jetzt wie aus einem Werbeslogan. Ist aber wirklich unsere Motivation. Und das merken die Menschen und ganz besonders die Kinder.

 

Als wir am 23.12.16 ein Weihnachtsspecial gemacht haben, haben wir Kinder in unser Institut eingeladen um mit Ihnen Weihnachten zu feiern. Wir haben gemeinsam mit den Kindern einen Weihnachtsbaum geschmückt und es gab Kinder, für die war es das erste Mal, das sie einen Baum geschmückt haben. Ihnen dabei zuzuschauen mit welcher Liebe sie die Kugeln, die kleine Stofftiere und Lametta an den Baum gehängt haben, hat dem ganzen Team schon Pippi in die Augen getrieben.

 

Am Ende waren alle stolz auf den Baum. Er ist wirklich sehr schön geworden. Wir haben dann noch Lieder gesungen, getanzt, ein Zauberer ist gekommen und am Ende wurden die Kinder überrascht, denn es kam dann noch der Weihnachtsmann und jedes Kind hat ein Geschenk erhalten. Am Ende waren alle froh und überglücklich.

 

Was ich so besonders fand, ist, dass die Kinder nach ein paar Minuten mit uns allen gleich so herzlich umgingen und uns ständig im Arm lagen. Sie haben sich fallen gelassen, weil sie gemerkt haben, dass sie hier gewollt sind und dass das was wir tun aus vollem Herzen kommt. Dann passiert auch etwas, dass man nicht planen kann. Der Moment, wenn Kinder sich geborgen und beschützt fühlen obwohl sie uns im Grunde erst ein paar Minuten kennen, sie offenbaren dir ihr Schicksal und du erfährst welch großes Leid diese kleinen Wesen bereits erleben mussten. Das ist der Moment, wenn Du verstehst wieso du das alles machst. Denn kein Kind, nein kein Mensch auf dieser Welt, sollte diese Erfahrung machen.

 

Dafür treten mein Gold-Team, das aus ganz vielen wundervollen und motivierten jungen Menschen besteht und ich an. Auf dieses Team bin ich sehr stolz. Wir sind eine starke Einheit. Und wir fangen gerade erst an.

 

 

Dein Stuttgart: Was ist das Besondere an der Veranstaltung?

 

Rabih: Da ich finde, das geben und nehmen zusammengehört ist es wichtig, dass unsere Veranstaltungen ganz viel Mehrwert bieten.

 

Und da ich aus der Redner-Branche bin, habe ich einfach beides miteinander kombiniert. Sprich eine Weiterbildungsplattform mit hohem Mehrwert. Es rettet Leben. Es verändert Leben und beeinflusst die Zukunft zum Positiven. Dieses Mal werden wir mit den Eintrittsgeldern, das Projekt Klinik Clowns unterstützen.

 

In Zusammenarbeit mit dem Lions Club Bielefeld Benefiz Bund, veranstalten wir am Freitag, 17.02.17 in der Stuttgarter Liederhalle ein tolles Event zu Gunsten des Projektes Klinik-Clowns der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. mit einem Programm, das die Lachmuskeln strapazieren wird. Und Lachen ist genau das, was die kleinen Patienten während ihres Krankenhausaufenthaltes im Stuttgarter Olgahospital, dem sogenannten „Olgäle“ benötigen.

 

Seit mehr als 15 Jahren finanziert die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. die inzwischen fünf Klinik-Clowns. „Und damit diese wichtige Arbeit auch in Zukunft fortgesetzt werden kann, spenden wir diesem tollen Projekt die Einnahmen der Veranstaltung. Denn mit ihrem abwechslungsreichen und bunten Auftritt, helfen sie Kindern ihre Krankheit für einen Augenblick zu vergessen.

 

 

Dein Stuttgart: Was sind die weiteren Pläne/Ziele für das Projekt?

 

Rabih: Langfristig wollen wir ein eigenes Projekt für Kinder auf die Beine stellen und weltweit Kinder zusammenbringen. Für 2018 haben wir ein ganz besonderes Kinder Projekt geplant. Es geht dort um Nachhaltigkeit und Naturbewusstsein.

 

 

Dein Stuttgart: Was liebst du an Stuttgart?

 

Rabih: Oh das sind ganz viele Dinge. Mit dieser Stadt verbinde ich mein ganzes Leben. Hier lebt meine Familie, meine engsten Freund. Hier habe ich mein Unternehmen. Stuttgart hat uns vor knapp 40 Jahren mit offenen Armen aufgenommen und uns ein neues Zuhause gegeben, als im Libanon der Bürgerkrieg herrschte. Dafür bin ich sehr dankbar. Jedes Mal, wenn ich von einer Reise zurückkomme und wir Stuttgart anfliegen, bekomme ich Gänsehaut. Ich kann für mich sagen, ich bin durch und durch ein Stuttgarter. 

 

Ich liebe es auf den Treppen am Schlossplatz mit meinen Kinder zu sitzen und Eis zu essen. Am Bärensee oder im Killesbergpark spazieren zu gehen. In den unzähligen Cafes mit meiner Frau und mit Freunden zu sitzen und Geschichten zu erzählen. Ich liebe das neue und das alte Stuttgart und die Menschen die hier leben. Ich liebe es, wenn ich ins Büro fahre den direkten Blick auf den Fernsehturm zu haben. Morgens, wenn die Sonne aufgeht, muss ich jedes Mal anhalten und ein Bild machen. Ich habe so viele Bilder mit dieser Einstellung gemacht. Immer wieder besonders und ich liebe den VFB!

 

 

Dein Stuttgart: Lieber Rabih, herzlichen Dank für dieses Interview und dein Engagement! Wir freuen uns schon sehr auf den 17.02. und sagen kommt zur Veranstaltung den "Retten ist Gold"! Kartenverkauf

 

Teile diesen Artikel: