Aktuelles

Aktuelle News

Rätselspaß in der Stuttgarter Innenstadt

„Wie eine Schnitzeljagd, aber mit mehr Freiheiten“, so beschreibt Spieleentwickler René Bossert das Detektivspiel. Startpunkt ist das Landesmuseum Württemberg im Alten Schloss im Zentrum von Stuttgart. An diesem Ort erfahren die Spieler vom mysteriösen Verschwinden einer Skulptur – dem wertvollen Stuttgarter Rössle. „Stuttgart ist zur Hauptstadt des Verbrechens geworden, daher braucht die Detektei Schmälzle & Partner bei der Lösung des Falls Unterstützung“, lautet der Auftrag an die Schnitzeljäger.

 

Die Schnitzeljäger entdecken die Stuttgarter Innenstadt

Ausgerüstet mit einem Tablet und verschiedenen Hilfsmitteln begibt sich das Team zu verschiedenen Orten in der Stuttgarter Innenstadt: dem Schlossplatz, dem Opernhaus, der Königstraße sowie dem Schillerplatz. Das Tablet registriert den jeweiligen Standpunkt und schaltet ortsbasiert Aufgaben frei, die in Bezug zum jeweiligen Ort stehen. Sie reichen vom Auffinden einer Inschrift eines Gebäudes bis hin zu kreativen Foto- und Logikaufgaben. Abhängig vom Schweregrad variiert die Punktezahl, die als Belohnung winkt.

 

Ein kniffliger Detektivfall muss gelöst werden

Indem kleine Rätsel gelöst werden, kommen die Schnitzeljäger dem Tathergang des verschwundenen Rössles auf die Spur. Allerdings sind die Hinweise vage formuliert, sodass sich das Lösen des Falls als ein kniffliges Unterfangen darstellt. Kombinationsgeschick gepaart mit einem Blick für Details sind gefragt. Die Spieler müssen herausfinden wo, wann und wie sich die Tat ereignet hat und wer der Schuldige ist. Angesichts dieser Herausforderung vergeht die angesetzte Zeitvorgabe von zweieinhalb Stunden wie im Flug. Nach Spieleende gehen die Teilnehmer zurück zum Ausgangspunkt, wo die Spieler das Gewinnerteam erfahren und sich mit dem Spieleleiter austauschen können.

 

Ein spannendes Geocaching-Spiel für Teamplayer

„Den größten Spielspaß hat man mit mehreren Teams“, meint Bossert, „dadurch treten die Spieler in einen Wettbewerb, was auch die Spannung steigert.“ Damit bringt Bossert das Herzstück des Geocaching-Spiels auf den Punkt: Spielspaß und Spannung im Team und nebenbei erkundet man die eigene Umgebung.

 

Die Kosten für Teams, die in der Multi-Edition spielen, betragen pauschal 290 Euro für bis zu 10 Spieler. Für jeden weiteren Teilnehmer werden 29 Euro berechnet. Bis zu 100 Spieler können an dem Detektiv-TABventure (eine Kombination aus Tablet und Adventure) teilnehmen. Meldet man nur ein Team mit 4 bis 7 Teilnehmern an, liegt der Preis bei 200 Euro pro Spiel. Termine lassen sich online auf der Webseite „Spurenleser“ vereinbaren. Weitere Informationen zum Spiel gibt es unter: www.spurenleser.de/roessle

 

Redaktion: Nadine Hammele

Bilder: Nadine Hammele, Spurenleser

Teile diesen Artikel: